Einmal Brasilien zum Mitnehmen bitte – Vitacoco Kokoswasser

Wir lahmen Deutschen hängen mal wieder etwas hinterher, denn in den USA und Australien gehört es schon längst zur Standardbestückung sommerlicher Grillpartys oder schmückt das Schwitzehändchen im Cardiobereich.

DAS KOKOSWASSER!

Bitte nicht zu verwechseln mit seiner großen Schwester der Kokosmilch, die aus dem reifen Fleisch der Kokosnuss hergestellt wird und gerne für Cocktails oder asiatische Currys verwendet wird.

Das Kokoswasser hingegen entspringt elektrolytgeladen aus den jungen und unreifen Kokosnüssen, frei von Fett und Cholesterin. Es wirkt isotonisch und ist voller Vitamine und Mineralien. Vielleicht ist der ein oder andere schon einmal während eines Thailand- oder Karibiktrips in den Genuss einer frisch gepflückten Kokosnuss gekommen, direkt von der Palme serviert…
Da wir in Deutschland weder Äffchen haben, die uns die Nüsse von der Palme pflücken, noch die Palmen selbst, helfen uns zahlreiche Kokoswasser-Trinkpäckchen aus diesem Schlamasel.

 

 

Vitacoco hat mir ein Probierpaket mit 4 leckeren Sorten in einem super süßem Karton im Holzkisten-Look zugeschickt. Neben dem puren Kokoswasser, gibt es noch Pineapple, Mango-Peach und Orange.

Alle Zutaten sind natürlich und nicht aus Konzentraten, sondern frischen brasilianischen Kokosnüssen, hergestellt! Zugesetzten Zucker sucht man auf der Zutatenliste vergeblich! Besser so!

Und wie schmeckt das nun?!
Wer puren Kokosnussgeschmack erwatet, wird erstmal enttäuscht. Dieser typische Geschmack stammt  nämlich aus dem Kokosfleisch, und das haben wir ja hier nicht (wie wir oben gelernt haben ;) )
Es ist vielmehr ein süßlicher, aber vorallem super erfrischender Geschmack. Irgendwie einmalig und unvergleichbar. Ich steh jedenfalls total drauf.
Die Sorte Pineapple, mit Ananas Püree, reiht sich geschmacklich auf das zweite Siegertürmchen. Schmeckt sehr sehr fruchtig und sorgt für einen richtigen Energiekick.

Ich mag mein Kokoswasser am liebsten eisgekühlt nach einer besonders intensiven Sporteinheit.
Aber auch im grünen Smoothie oder als Ergänzung zu einer Saftkur macht es eine gute Figur.

 

You may also like

One comment

  • Winnie 15. Juni 2014   Reply →

    Na toll,ich nicht zu Hause und schon gibt es mal wieder was Neues in unserem sicherlich zu klein gewordenem Kühlschrank.Deine Beschreibung weckt Neugierde und das Wasser( leider keines mit Kokos oder Ananas)läuft mir im Mund zusammen!

Leave a comment