Intensivwoche – Vorbereitung aufs (Saft)Fasten

Es ist soweit, die große Intensivwoche des Yoga Teacher Trainings steht bevor.

„Löse dich für eine Woche von deinen Kleshas und übe Verzicht!“

Um meine Seele zu reinigen, entferne ich mich in dieser Woche von jeglichen Social Media Plattformen.
Da ich aber auch meinen Körper mal so richtig entgiften mag, heisst es für mich eine komplette Woche nur Säfte zu konsumieren…

Tatsächlich spiele ich schon seit letztem Jahr mit diesem Gedanken. Natürlich gab es nie den perfekten Zeitpunkt, wie sollte es auch anders sein. Die Yogaintensivwoche passt daher wunderbar! Ich stosse auf wahnsinnig viel positives Feedback der anderen Teilnehmer. Ich hole mir den Mut und die Motivation ab, die ich dafür gut gebrauchen kann.
Wann hat man schonmal die Möglichkeit inmitten soviel positiver Resonanz und Rückenstärkung zu fasten!
Ich werde mich auf täglich 5 x 500ml Saft einstellen. Um eine Übersäuerung vorzubeugen und nicht zuuu viel Fruchtzucker zu konsumieren, achte ich darauf ausreichend Gemüse in meinen Säften unterzubringen.
Ich halte mich an keinen Fastenplan sondern versuche auf meinen Körper zu hören.

Alle Saftkreationen stammen aus meiner eigenen Phantasie.
Da mich einige nach Rezepten gefragt haben, gibt es nun eine Auflistung der einzelnen Fastentage.

1. Entlastungstag
Bevor man mit dem Fasten oder Detox (egal in welcher Form) beginnt, ist es wichtig sogenannte Entlastungstage einzulegen.
Hier beginnt man sich körperlich und seelisch aufs Fasten vorzubereiten.
Es sollte auf die gängigen Genussmittel wie Kaffee, Alkohol, Nikotin, besonders salzige Speisen, etc verzichtet werden (am besten schon eine ganze Woche vorher). Aber auch Fleisch, Süßigkeiten, Hülsenfrüchte und weitere schwerverdauliche Kost sollten vermieden werden. Am besten eignen sich demnach frisches Obst und (gedünstetes) Gemüse, Reis, usw.

Früh: Haferflockenbrei mit Heidelbeeren und Mandelmus
Mittag: Karotten und Sellerie mit Körnigem Frischkäse
Snack: Apfel, Banane
Abend: Karotten, gedünsteter Brokkoli, Pilze, Papaya
(ca 1000kcal)

2. Entlastungstag
Um meinen Darm und Stoffwechsel noch besser aufs Fasten vorzubereiten, esse ich heute noch etwas weniger als gestern.
Hier ist etwas Durchhaltevermögen und Disziplin gefragt. Aber umso leichter wird der Anfang mit dem Fasten sein.Ich habe wirklich nur dann gegessen, wenn ich Hunger verspürt habe und bei dem kleinsten Sättigungsgefühl wieder aufgehört.

Früh: Banane, Papaya, Leinsamen
Mittag: Karrotte, Papaya, Sellerie, Paprika
Nachmittag : Smoothie aus Spinat, Banane, Apfel, Romanasalat, Rote Beete
(ca 500kcal)

Wer fasten möchte, wird um das Thema Darmreinigung nicht vorbei kommen . Ich habe die Variante mit Glaubersalz gewählt und ca 27g Salz in 500ml Wasser aufgelöst. Es war absolut scheußlich und ich habe ganze 40 Minuten gebraucht, bis ich das Glas leer hatte.
Ein kleiner Tipp, nach jedem Schluck Salzwasser mit Minztee nachspülen : )

You may also like

Leave a comment