HORSE. NEIN DANKE

26.02.2012

Heute wird das nachgeholt was ich eigentlich schon gestern machen wollte. Ausschlafen :-)
Außerdem noch ins Art Museum und auf den Indoor-Flohmarkt „Kolaportið“ gehen. Ausgestattet mit reichlich Karten- und Informationsmaterial (Danke Moya) fand ich dieses Mal wesentlich schneller zum Ziel. Der nördlichste Flohmarkt der Welt, der sich in einer alten renvierungsbedürftigen Halle in der Nähe des  Hafen befindet,hatte von alten Vintageklamotten bishin zu vergammelten Haifleisch alles zu bieten. Ich konnte sogar 4 Teile ergattern und freue mich jetzt über meine kurze retro Adidas-Shorts in weiß mit grünen Streifen.
Im Museum wurden die Künstler Santiago Sierra und Erró ausgestellt. Beide sehr unterschiedlich und nicht hundert prozentig mein Stil. Die Räumlichkeiten hingegen luden zum träumen ein. Die Räume! Die Fassaden! So viel Glas! Sichtbeton! Lichtdurchflutet! Hach, einfach super schön und inspirierend.
Am Abend wollte ich wieder zur Farm zurück und hatte genau EINEN Bus, der genau EINMAL am Tag fährt, zur Auswahl…
In Akranes holte mich Kiddas Schwester ab (welch organisatorische Glanzleistung! – ernsthaft) und wir fuhren zu den Eltern, wo wir alle zum  Abendessen verabredet waren. Davor graults mir ja immer ein bißchen. Ich war nun schon zwei Mal mit bei der kompletten Family und habe wenig bis gar nichts gegessen, weil es mir einfach zu viel Lamm und zu viel deftige Kost war. Nachdem sich die Mutter informierte ob ich lieber Fisch oder Huhn mag, fragte ich  ob es denn wieder Lamm gäbe… Kurze Stille. Nein, es gibt Pferd! Mein entsetzter und verwirrter Blick brachte alle zum Lachen und die Mutti überraschte mich später mit „Fisch auf Süßkartoffel-Möhren-Bett“ aus dem Ofen. Hinreißend :-)
Morgen geht der ganze Melkspaß nun wieder von vorne los. Ich hoffe das ich es diese Woche mal zu nem Wasserfall oder Geysir schaffe. Die Zeit rennt.
Aber es geht mir gut und frische Milch ist wirklich was feines :-)

Auf dem Kolaportið

 Bibliothek im Museum mit Baukastenliegewiese

Kleener Rotweiler. Die scheinen hier momentan in Mode zu sein, ist schon der dritte den ich sehe.

You may also like

One comment

  • Mom und Leha 2. März 2012   Reply →

    So meene Kleene…damit wenigstens einer oder besser eine was schreibt.

    Ausschlafen…das ist wirklich Luxus, gerade wenn man wie du jeden Morgen zu den Rindviechern und Milch zapfen muß. Ich hoffe du hast es genossen.
    Nun hast du ja wenigstens schon ein wenig von der Insel kennen gelernt …immer hin Flohmarkt so hoch im Norden und gekauft hast du dir auch was…jetzt nicht so was richtig typisches….aber denke mal lange strick vintage Adidas sehen wahrscheinlich auch nicht so doll aus und auf der Haut ist es sicher auch weniger angenehm.
    Der kleene Wuffel ist ja putzig.
    Dein Großer Schokobrauner hat heute mal wieder einen Tennisball verschludert.Wir schönen Spaziergang mit Wurfmaschiene,Tennisball und Leckerlies.Ca 7 Mal auch den Ball mit kleinen Umwegen zurückgebracht und dann,….Fährte erschnüffelt Ball irgendwo abgelegt und gegraben was das Zeug hält.Super …ich mir die Kehle aus dem Hals gebrüllt auf diesem Scheißfeld….Leha aber das Gehör abgestellt.Habe mich total zum Affen gemacht aber das Luder wollte nicht hören.Manno war ich wütend.Endresultat…..tiefes Loch mit diversen Gängen von Wühlmäusen (denke ich mal)frisch sandpatinierte Leha und Ball weg.Also Rückweg…und wohin geht die Prinzessen…na logo erstmal schön baden und nun war sie voller Sandpampe.MMMMMh ganz toll …wir also zurück und Leha draußen mit Wasser aus Wassertonne in Gießkanne gesäubert ,abgetrocknet und rein.Leider sah ich dann aus wie sau. Oh so ein Ärger.Aber egal. Leha hatte ihren Spaß und ich meinen Frust.
    So Kleene ich wünsche dir ein schönes hoffentlich erlebnisreiches Wochenende.
    Bussi bis zum nächsten Mal.

Leave a comment